Poké Bowl – vegan oder mit Huhn

Gesundheit/Rezepte/vegan/vegetarisch

Poké Bowl – vegan oder mit Huhn

Die perfekte Lösung für eine schnelle und gesunde Mahlzeit bietet mit Sicherheit die neuste Trendspeise Poke Bowl.

 

Die eigentliche Herkunft hat der Salat aus Hawaii und bedeutet „in Stücke schneiden“. Doch durch die Verschmelzung der japanischen Küche mit der Küche der Westküste der Vereinigten Staaten hat es eine Erfolgswelle weltweit geschlagen. In ganz Europa werden diversen Rezeptvarianten für diese exotische Speise angeboten.

 

Poke Bowls eignen sich hervorragend, um sein Restessen aufzupeppen oder einfach Zutaten zu nehmen, die gerade im Kühlschrank und zuhause vorzufinden sind. Als „das Beste zum Schluss“ wird noch ein würziges Dressing hinzugefügt, das dem Ganzen eine erfrischend leckere Note schenkt.

 

Für 2 Personen – Zubereitung ca. 30min

Zutaten Bowl

  • 150g Quinoa
  • 150g Kohlspossen
  • 1 Süßkartoffel (mittelgroß)
  • 1 Avocado
  • 1 Packung Tofu (oder 250g Hühnerbrust)
  • 2 Handvoll Salat Mix
  • 1 Handvoll Edamame
  • 2 EL Sesamsamen
  • 1 EL Nasi Goreng
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • ½ TL Nelkenpulver

Zutaten Dressing

  • 5 EL Tahini
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Olivenöl
  • etwas Honig
  • Salz
  • Schokoladenpfeffer Pippali

Zubereitung

  1. Die Süßkartoffel schälen, waschen und in einen mittleren Topf mit Zucker und Nelkenpulver ungefähr 20-30 Minuten lang kochen. Die Kochzeit hängt von der Größe der Kartoffel ab.
  2. Nach 5-7 Minuten garzeit der Süßkartoffel, geschälte und gewaschene Kohlsprossen in den gleichen Topf beigeben und ca 15-20 Minuten kochen.
  3. Sobald fertig, das Wasser abtropfen lassen. Die Süßkartoffel in 2cm große Würfel schneiden, die Kohlsprossen halbieren.
  4. Quinoa, am besten nach der Verpackungsanleitung kochen. Gerne kann etwas Salz und Pfeffer während der Kochzeit hinzugefügt werden.
  5. Die Edamame können im gleichen Topf wie Quinoa kochen.
  6. Salat waschen, trocknen und auf 2 Essschalen verteilen.
  7. Alle Zutaten für das Dressing in einem Glas mischen und gut schütteln bzw. aufrühren. Der Schokoladenpfeffer Pippali verleiht dem Dressing eine besondere, würzige Note.
  8. Nun den Tofu in 2 cm große Stücke (Hühnerbrust in dünne Streifen) schneiden und im Nasi Goreng-Gewürz wälzen. Die Würfel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl scharf und knusprig anbraten. Diese dann aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  9. Avocado halbieren, Kern und die Haut entfernen. Die jeweilige Avocadohälfte in Dünne Streifen schneiden.
  10. Alle Zutaten auf dem Salat in den 2 Schalen verteilen. Dressing und Sesam über die Zutaten geben (siehe Bild).

Guten Appetit!

Leave us a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.